Was blüht gerade auf der Insel Mainau?

Was gibt es jetzt auf der Insel Mainau zu entdecken?

Wir informieren Sie hier auf dieser Seite darüber, was aktuell auf der Insel passiert. Mit sicherem Abstand zu anderen, laden wir Sie herzlich ein, sich auf diesem Weg visuell an der Blumeninsel Mainau zu erfreuen. Begleiten Sie uns auf einen kleinen Streifzug durch die Parkanlage und genießen Sie mit uns die vielfältige Blütenpracht der Mainau.
(Stand: 16.10.2020):

 

Wir sind fleißig am Umpflanzen: Für Farbtupfer im Herbst & Winter sorgen u.a. winterharte Hornveilchen.

Intensiv hebt sich sein sonnengelbes Laub ab in der blauen Bodenseekulisse: Im Ufergarten leuchtet der Kuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum).

Der Ginkgo (Ginkgo biloba) färbt sich täglich ein kleines bisschen mehr Goldgelb.

Charmante Herbstblüherin: Die Knospenheide (Calluna vulgaris) schmückt beliebte Orte auf der Blumeninsel, u.a. die Balustradenkübel bei der Schlosskirche.

Im Italienischen Rosengarten blüht die Edelrose 'Voyage'. Ihre großblumigen Blüten in Rosa bilden einen attraktiven Kontrast zum sich rotfärbenden Laub des Mauerweins.

Klein, aber oho: Die immergrüne Zwergmispel (Cotoneaster) ist sonst eher unscheinbar, doch in der kühlen Jahreszeit trägt das Rosengewächs knallig rote Beerenfrüchte und verwandelt sich in einen echten Hingucker.

Der Losbaum (Clerodendrum trichotomum) beim Italienischen Rosengarten trägt jetzt im Oktober seine Früchte. Sie sind dunkelblau, umrahmt von sternförmigen Kelchblättern in Pink.

Goldene Herbststimmung mit Blick auf Konstanz und den Bodensee.

Der wahrscheinlich schönste Arnold der Welt leuchtet zur Zeit bei uns im Mainau-Park: Die Zaubernuss 'Arnold Promise' begeistert uns mit ihrer orangeroten Laubfärbung.

Sie gehört zu den seltensten Eichen dieser Erde: Im Arboretum wächst die Ahornblättrige Eiche (Quercus acerifolia). Jetzt im Herbst färbt sie sich rot und trägt auch ihre ca. 2 Zentimeter langen Früchte, die Eicheln.

Goldgelber Früchtetraum an der Großherzog Friedrich Terrasse: Die kleinen Äpfelchen des Zierapfels (Malus 'Butterball') sind dekorativer Herbstschmuck. Sie bleiben auch noch nach dem Laubabfall hängen und zieren das Obstgehölz.

Flammende Herbstfärbung: Das Laub der Yama-Sakura-Bergkirsche (Prunus sargentii) lodert Glutrot im Arboretum.


 

Bilder vom 9. Oktober 2020

Eindrucksvolle Erscheinung: Die Salbei-Hybride 'Black and Bloom' mit ihren schwarz und blauvioletten Blüten ist attraktiv, dekorativ und umschwärmt von Insekten.

Dekorative Dauerblüherin, die auch graue Herbsttage erstrahlen lässt: Die Funkenmarie (Bidens 'Hawaiian Flare® Yellow Orange Tip') erfreut uns mit ihrem sonnengelben Blütenzentrum und den glühend orangefarbenen Blütenspitzen.

Die Reinweiße Zephyrblume (Zephyrantes candida), die ursprünglich in Südamerika beheimatet ist, wird auch als Weiße Windblume oder Weiße Regenlilie bezeichnet. Der Name stammt daher, weil das Amaryllisgewächs erst nach ergiebigem Regen am Naturstandort erblüht.

Pretty in Pink: Die Prächtige Garten-Lobelie (Lobelia x speciosa 'Starship Deep Rose') gehört zu den Glockenblumengwächsen und setzt mit ihren pinken, dichtbewachsenen Blütenständen auch noch im Oktober farbintensive Akzente im Ufergarten.

Beliebter Landeplatz für Insekten: In die blauen, helmförmigen Blüten des Eisenhuts (Aconitum) verkriecht sich so manches fleißige Bienchen, um Nektarpollen zu sammeln. Aber Achtung: Die klassische Bauerngartenstaude zählt zu den giftigsten Pflanzen in Mitteleuropa.

Heimische Vitamin-C-Stars: Die Rosen (hier: Strauchrose (Rosa collina 'Andersonii')) im Park schmücken sich jetzt mit ihren Früchten, den roten Hagebutten.

Farbenfeuerwerk par excellence: Die Kaktus-Dahlie 'Trelyn Rhiannon' ist mit ihrem intensiven Blütenfarbverlauf in Gelb und Pink ein echter Hingucker.

Stippvisite auf Herbstaster: Der Admiral, erkennbar an den rot durchgezogenen Streifen auf seinen Vorder- und Hinterflügeln, snackt den Nektar der Herbstastern.

Kontrastreich fügt sich die Pflanzung der Italienischen Blumen-Wassertreppe in die umgebende Herbstlandschaft ein.

Seit vielen Wochen blüht sie unermüdlich bei uns im Park: Die Spinnenpflanze (Cleome 'Senorita Rosalita').

Kugelrunder Feuerball: Die Ball-Dahlie 'Symfonia' leuchtet Orangerot im Dahliengarten.

Lebende Kunstwerke mit Wow-Effekt: Die Herbstausstellung "Elefantenfuß und Schwanenhals" im Palmenhaus inszeniert gekonnt Sukkulenten mit gewöhnlichen Alltagsgegenständen.


 

Bilder vom 2. Oktober 2020

Durch die gelbe Basis der ansonsten rosa gefärbten Blütenblätter scheint es, als würde die Dekorative Dahlie 'Yang' förmlich von innen leuchten.

Feurige Exotin: Die ursprünglich aus Südamerika stammende Drillingsblume (Bougainvillea spectabilis), die zur Familie der Wunderblumengewächse gehört, erfreut uns beim Schmetterlingshaus mit ihren leuchtend roten Hochblättern, die jeweils drei weiße Blüten umgeben.

Faszinierende Alleskönner kunstvoll in Szene gesetzt: In der Herbstausstellung "Elefantenfuß und Schwanenhals" zeigen die Mainau-Gärtnerinnen und Gärtner im Palmenhaus, wie facettenreich und dekorativ sukkulente Pflanzen sind.

Überraschend robuste Grazie: Als ausdauernde, winterharte Staude, der auch zweistellige Minusgrade nichts anhaben können, sorgt die Inkalilie (Alstroemeria) vor dem Schmetterlingshaus für kräftige Farben an grauen Herbsttagen.

Rund 12.000 Dahlien laden zu einem ausgedehnten Herbstspaziergang - bisweilen auch unter Palmen - im Dahliengarten ein und bezaubern mit einer spektakulären Farbpalette.

Eine anmutige Erscheinung: Im Ufergarten macht das Schmuckkörbchen (Cosmea 'Candy Stripes') mit seinen hübschen, zweifarbigen Blütenblättern den benachbarten Dahlien im Dahliengarten glatt Konkurrenz.

Wie übergroße Birnen hängen die Flaschenkürbisse (Lagenaria siceraria) an der Pergola beim Schmetterlingshaus und stimmen dort als ungewöhnlicher Blickfang auf die Herbstzeit an.

Beim Gärtnerturm begeistert der Uganda-Losstrauch (Clerodendrum ugandense), auch als Blauflügelchen bekannt, mit seinen wunderschönen, in zarten Blautönen gefärbten Blüten, die an kleine, die Pflanzen umschwärmende Schmetterlinge erinnern.

Der Kuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum) am Café Vergissmeinnicht läutet nicht nur durch seine tolle Herbstfärbung die kühlere Jahreszeit ein, sondern auch druch seinen intensieven Duft nach Zimt und Karamell. Riechen Sie selbst :-)


 

Bilder vom 25. September 2020

Fast wie eine Seerose auf dem Teich scheint die Dekorative Dahlie 'Happy Pernille' auf dem Blütenmeer in unserem Dahliengarten zu schwimmen.

Mit ihren großen, hellblauvioletten Blüten strahlt die aus Nordamerika stammende Glatte Aster (Aster laevis 'Calliope') in den Beeten des Staudengartens und erfreut uns bis zum ersten Frost mit ihren Blüten.

Wassertropfen bringen die Beetrose 'Meteor' förmlich zum Funkeln und sorgen für einen strahlenden Auftritt dieser Schönheit im Italienischen Rosengarten.

Die kirschgroßen, glänzenden Früchte des Sibirischen Holz-Apfels (Malus x robusta 'Red Sentinel') ziehen im Dachgarten die Blicke auf sich - vor allem von Vögeln, die die Äpfelchen gerne essen.

Die Kletterrose 'Christine Helene' präsentiert sich im Italienischen Rosengarten in einem raffinierten Blütenkleid: Ihre Röschen erblühen zunächst in warmem Dottergelb und hellen später in einem Crémeweiß auf.

Ein hinreißender Farbkontrast: Das dunkle Laub der Einfachblühenden Dahlie 'Roxy' lässt den warmen Pinkton ihrer Blütenblätter noch intensiver leuchten.

Einfach malerisch: Die Herbstsonne lässt sämtliche Grüntöne im Arboretum erstrahlen und kreiert zauberhafte Licht- und Schattenspiele.

Warum mit dem Blick in die Ferne schweifen, wenn die Dekorative Dahlie 'Evanah' mit ihren formschönen, flieder-rosafarbenen Blüten den Bodensee im Hintergrund fast verblassen lässt?

Auch an grauen Herbsttagen sorgen die in Goldgelb und Blauviolett gehaltenen Beete in der Brunnenarena für leuchtende Farbakzente und gute Laune.


 

Bilder vom 17. September 2020

Lieblingsplatz mit Rundblick-Aussicht: Unter der Platane beim Italienischen Rosengarten kann man entschleunigt die Insel genießen.

Dahlien lassen sich wunderbar mit Gladiolen kombinieren. Lassen Sie sich von den verschiedenen Kompositionen, auch mit Gräsern, in den ornamentalen Blumenbeeten im Ufergarten inspirieren.

Mit ihren pinken Blütenglöckchen setzt die aus Ostasien stammende Bergenie farbige Akzente im Staudengarten. Die Blattschmuckstaude ist bei beliebt bei Bienen und anderen Insekten.

Einfach magisch: Jetzt im Gegenlicht der goldenen Herbstsonne haben die Ziergräser im Park ihren großen Auftritt.

Harmonischer Farbkontrast: Das Rot des Kerzen-Knöterich (Bistorta amplexicaulis 'Amethyst Summer') und das Reinweiß der Flammenblume (Phlox amplifolia 'David') ergänzen sich perfekt im herbstlichen Staudengarten.

Strahlendweiße Staudenschönheit: Die Japanische Herbst-Anemone 'Honorine Jobert' (Anemone hupehensis var. japonica) ist eine historische Sorte aus den 1850 er Jahren. Mit ihren reinweißen Blüten ist sie eine zeitlos schöne und langlebige Bereicherung in jedem Garten.

Die Indianer-Seidenpflanze (Asclepias curassavica 'Gelb Rot') schmückt sich mit leuchtend gelb-roten Blütendolden, die gerne von Insekten besucht werden. Heimisch ist die Zierpflanze u.a. in Mexiko und dem tropischen Südamerika.

Die Geschichte der Dahlie führt uns ebenfalls nach Mexiko. Denn die attraktive Korbblütlerin war schon bei den Azteken beliebt. Weltweit gibt es heute schätzungsweise über 25.000 Sorten. Über 280 davon genießen die Sonne in unserem Dahliengarten.

Die Verwandtschaft mit der Familie der Malvengewächse ist nicht von der Hand zu weisen: Der Kenaf oder Hanfblättriger Hibiskus (Hibiscus cannabinus) trägt helle Blütenschalen mit purpurfarbenem Blütenzentrum.


 

Bilder vom 10. September 2020

Wo 12.000 Dahlien unter Palmen blühen, die Mainau bringt den Herbst zum Glühen ;-)

Dieses Blütenmeer aus über 280 Dahliensorten gibt es aktuell im Dahliengarten zu bestaunen.

Wenn der Frühling sich mit Rosen schmückt: Die Marmorstatue im Italienischen Rosengarten symbolisiert die Jahreszeit Frühling. Umrahmt von der zweiten Rosenblüte jetzt im Spätsommer ist sie auch dann definitiv eine Augenweide.

Im Platanenweg 5 arrangieren sich Buntnesseln und andere Herbstblüher um die feinen weißen Blüten der Prachtkerze (Gaura lindheimeri).

Auf den ersten Blick könnte man sie fast für Traubenhyazinthen halten. Die blauen glockenförmigen Blüten der Lilientraube (Liriope muscari), die auch zur Familie der Spargelgewächse gehört, können noch bis in den Oktober im Platanenweg 5 bewundert werden.

Die schneeweißen Blüten der Silberimmortelle oder Perlkörbchen (Anaphalis margaritacea 'Neuschnee') stehen im schönen Kontrast zu ihrem silbriggrauen Laub und ergänzen die spätsommerliche Farbpalette im Staudengarten.

Im Dahliengarten bringt der Schnitt-Knoblauch (Allium tuberosum) mit seinen sternförmigen weißen Blüten Abwechslung in das Dahlienblütenmeer.

Die Engelstrompete (Brugmansia) verschönert mit ihrem üppigen Wuchs die Mediterran-Terrassen. Das Nachtschattengewächs stammt aus Südamerika, verströmt abends einen angenehmen Duft, ist aber in allen Pflanzenteilen giftig.

Spätsommerfeeling in Goldgelb & Himmelbau: Mehl-Salbei, Rudbeckien und Goldrute sind echte Dauerblüher in unseren Sommerbeeten.

Besonders auffallend und tropisch anmutend rankt die Amerikanische Trompetenblume (Campsis radicans) bei den Mediterran Terrassen.

Filigrane September-Schönheit: Die Krötenlilie (Tricyrtis formosana 'Empress') stammt ursprünglich aus Ostasien und ist eine winterharte Gartenstaude. Mit ihren außergewöhnlichen weißen und violett gepunkteten Blüten ist sie ein echter Blickfang.

Insektenfreundlich und herbstblühendend: Jetzt im September sind die pinken Blüten des Buschklee (Lespedeza thunbergii) ein echter Hingucker im Staudengarten.


 

Bilder vom 3. September 2020

Farbenfroh präsentiert sich die Fuchsie 'Checkerboard' mit ihren eleganten Blüten im Ufergarten.

Zauberhaftes zweifarbiges Blütenwunder im Ufergarten: Das Wandelröschen (Lantana camara 'Fabiola') verdankt seinen Namen den wechselnden Blütenfarben im Laufe der Blütezeit.

Der Sibirische Holz-Apfel (Malus 'Rudolph') auf dem Dachgarten der Comturey trägt bereits Früchte. Die kleinen roten Äpfelchen lassen sich super in der Herbst und Winter Dekoration verwenden.

Eine Blumenwand aus Rosa, Gelb und Orange strahlt beim Gärtnerturm mit der Sonne um die Wette.

Das auffällige Blattmuster der Buntnessel (Coleus 'Torchlight') im Beet vor der Schwedenschenke ist ein echter Hingucker.

Ein buntes Allerlei aus Sonnenhüten, Begonien, Wandelröschen und Palmen gruppiert sich im Ufergarten um die stolze Sonnenblume in der Mitte.

Ob im Dahliengarten oder in einer ornamentalen Beetkomposition: Die Dahlien bezaubern in jedem Garten mit ihrer Farb- und Formvielfältigkeit und lassen sich wundervoll kombinieren mit z.B. filigranem Eisenkraut (Verbena bonariensis) und wippenden Hummelschaukeln (Salvia uliginosa).

2002 und 2017 wurde sie bereits Mainau-Dahlienkönigin: Die Halskrausen-Dahlie 'Pooh' begeistert mit ihrer Schlichtheit und dem rot-gelben Farbwechsel.

Ein Farbenmeer der Extraklasse! Der herbstliche Blütenhöhepunkt im Mainauer Blumenjahr zieht im Dahliengarten noch einmal sein ganzes Register. Ab dem 4. September 2020 können Sie wieder Ihre Dahlienkönigin wählen.

Einen schönen Blick genießt man vom Italienischen Rosengarten, vorbei am Springbrunnen auf die stattliche Viktoria Linde.

Sie leuchtet in den strahlendsten Farben – die Bougainvillea (Bougainvillea glabra 'Sanderiana') bei den Mediterran-Terrassen verbreitet Urlaubsfeeling.

Noch sind die stacheligen Fruchthüllen der Esskastanie (Castanea sativa) geschlossen, in wenigen Wochen werden sie sich öffnen und die leckere Herbstnascherei freigeben.

© 2020 | Mainau GmbH - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutzerklärung