Inselnachrichten: Rosige Zeiten im Blumenparadies

Im Italienischen Rosengarten blüht und duftet es verführerisch. Die Königin der Blumen präsentiert sich aktuell von ihrer schönsten Seite und lädt ein zur Audienz. Wussten Sie, dass sogar die alten Griechen schon Gefallen an der Blütenpracht und dem eleganten Aussehen der Rose fanden? Im Laufe der Jahrhunderte verfielen auch Maler wie Leonardo da Vinci und Botticelli dem liebreizenden Antlitz der Rosen und verewigten diese in ihren Gemälden. Vielleicht ein Wink des Schicksals? Denn diese beiden Künstler sind Namensgeber zweier Rosenzüchtungen, die Sie auch im Italienischen Rosengarten finden können. Die Rosenblüte ist jedes Jahr ein beliebter Höhepunkt auf der Insel Mainau – heute zeigen wir Ihnen in welch vielfältiger Gestalt sich die Rose Ihnen präsentiert.

Die Blüten der Edelrose ‚Gloria Dei’ sind fast so groß wie die der Pfingstrosen – üppig gefüllt, mit weißgelbem Farbverlauf. Der Rand der äußeren Blütenblätter schimmert rosa.  Sie wurde 1976 als erste Weltrose ausgezeichnet.

Ihr Farbenspektrum schimmert von Kupfergoldorange bis Hellorange – die vollen Blüten der Edelrose ʻTea Timeʻ sind ein wahrer Blickfang im Italienischen Rosengarten.

 

Und schon sind wir ihr verfallen - das leuchtende Rot der Edelrose ‚Grande Amore’ zieht uns in ihren Bann mit ihren gefüllten Blüten und dem leichten Duft.

Sie erklettert sich die Aufmerksamkeit der Besucher: die Ramblerrose ‚Maria Lisa’ umrankt unsere Pergola mit ihren ungefüllten starkrosafarbenen Blüten mit weißem Auge.

Auch eine spanische Schönheit in Rosarot bis Lavendelfarben treffen Sie im Italienischen Rosengarten an – die Ramblerrose ‚Mercedes’.

So weiß wie Schnee – sie wurde 1983 von der Weltrosenvereinigung zur Weltrose gekürt und besticht durch das Reinweiß ihrer Büschelblüten: die Strauchrose 'Schneewittchen'.

 

Das Gelb der ungefüllten Bodendeckerrose und Kleinstrauchrose ‚Yellow Fleurette’ schimmert fast golden im Schein der Sonne.

Die Beetrose ‚Botticelli’ ist nach dem italienischen Renaissance-Künstler benannt und verströmt einen angenehm süßlichen Duft.



Außerdem auf der Insel Mainau - ein  Wochenüberblick (1. Juli bis 7. Juli 2016):

Musik liegt in der Luft - der Mainau-Konzertsommer 2016:

Guten Appetit zum Jahresmotto "Hinter hohen Schlossmauern...":

  • Schlosscafé: Genießen Sie das Leibgericht von Johann Caspar Bagnato, dem Erbauer des Barockschlosses und der Schlosskirche, Lachsforellen-Terrine mit Zitronensoße, Felchenkaviar und Holzofenbrot.
  • Restaurant Comturey: Der Komtur, so hießen die Inselherren der Deutschordenszeit auf der Mainau, empfiehlt den Grillteller mit gemischtem Fleischspieß, gebratenem Gemüse, frischen Gartenkräutern und Bratkartoffeln.
  • Schwedenschenke: Die Köchin Mechthild empfiehlt u.a. gegrillte Rinderleber mit Apfelsoße und Kartoffeln oder süßen Semmelauflauf.
  • Rothaus-Seeterrassen: Der Mainau-Fischer und sein Sohn teilen ihre Leibspeise mit Ihnen: Gebackenes Seehechtfilet mit Kartoffelsalat und Remouladen-Sauce sowie hausgemachte Fischfrikadellen.
 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen einen schönen Mainau-Tag.

Ihr Team der Mainau - Blumeninsel im Bodensee

Wir beraten Sie auch gerne persönlich:
E-Mail: info(at)mainau.de oder Tel.: +49 (0)7531 303 -0

‹ Zurück

© 2021 | Mainau GmbH - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutzerklärung